Enddarmspiegelung | Dr. Pfundstein | München | Gastroenterologe | Magenspiegelung | Darmspiegelung

Mögliche Symptome, Ursachen und Behandlung einer Enddarmentzündung/Enddarmerkrankung


Welche Bedeutung hat der Enddarm?

Der Enddarm dient als sogenannter Stuhlspeicher. Der Enddarm ist der untere Anteil des Dickdarms und geht in den After über. Im unteren Teil des Enddarms liegt der Schließmuskel, der eine wichtige Funktion bei der Kontrolle des Stuhlgangs inne hat. Er ermöglicht es, Stuhl und Darmwinde zu halten.

Enddarmerkrankungen bzw. Enddarmentzündung betreffen oft den After und/oder den untersten Teil des Enddarms. Eine Enddarmerkrankung (Enddarmentzündung/Enddarm Entzündung) ist in der Regel sehr schmerzhaft und belastend für den Patienten.

Eine Operation ist nur in wenigen Fällen erforderlich, meist wird eine Enddarmerkrankung (Enddarmentzündung/Enddarm Entzündung) mit Zäpfchen und Salben behandelt.


Welche Enddarmerkrankungen (Enddarmentzündungen) sind die häufigsten?

  • Hämorrhoiden
  • Analabszesse und Analfisteln
  • Analfissuren
  • Defäkationsprobleme (Stuhlentleerungsprobleme)


Mögliche Symptome bei der Enddarmentzündung (Enddarm Entzündung bzw. Enddarmerkrankung):

  • Blutungen
  • Starker Stuhlgang, sowie Brennen beim Stuhlgang
  • Durchfall
  • Schwierigkeiten den Stuhlgang zu halten
  • Juckreiz und lästiges Nässen (Feuchter After)
  • Schmerzen im Analbereich
  • Wunsein, Rötung und/oder Schwellung des Afters
  • Druck im Darm und das Gefühl unvollständiger Stuhlentleerung
  • Manchmal ein permanenter Stuhldrang

Ursachen für eine Enddarmerkrankung (Enddarmentzündung/Enddarm Entzündung)

Ernährungsgewohnheiten, zu wenig Bewegung, Übergewichtigkeit und fehlende Zeit für eine regelmäßige Stuhlentleerung sind neben der Analpflege, häufiger Wasseranwendungen, Benutzung von Feuchttüchern und/oder anderer Cremes/Salben für die Entstehung von Enddarm- und Analbeschwerden mögliche Ursachen. Ferner ist es auch möglich, dass verschiedene Grunderkrankungen wie chronisch-entzündliche Darmerkrankungen zu Veränderungen in diesem Bereich führen können, wie beispielsweise Fisteln bei Morbus Crohn.


Behandlung einer Enddarmerkrankung (Enddarmentzündung/Enddarm Entzündung)

Nach einem ausführlichen Gespräch über die Beschwerden erfolgt die körperliche Untersuchung des Enddarms.

Im ersten Schritt wird der After von außen angeschaut und untersucht, danach erfolgt eine Austastung mit dem Finger. Im Anschluß daran erfolgt eine Proktoskopie (Erläuerterung siehe unten) mit einem starren Gerät.


Enddarmspiegelung/Enddarm Spiegelung (Proktoskopie / Rektoskopie)

Bei beiden Untersuchungen wird ein gerades bzw. starres Untersuchungsinstrument bzw. Metallrohr in den Enddarm eingeführt. Das Proktoskop ist ca. fingerdick und damit kann man die unteren 5 cm des Enddarms beurteilen. Das Proktoskop wird zur Untersuchung von Hämorrhoiden, Fisteln und Fissuren eingesetzt. Das Rektskop ist ca. 20-30cm lang und damit lässt sich der gesamte Enddarm auf seiner Länge von ca. 15 cm untersuchen.

Sprechen Sie mich an,

Ihr Gastroenterologe Dr. Christof Pfundstein / Gastroenterologie München Bogenhausen

(In der Nähe vom Stadtzentrum)