Der Magen (griech. Gaster, lat. Ventriculus, engl. stomach) liegt zwischen der Speiseröhre und dem (Dünn-)Darm und ist ein muskulöses Hohlorgan, in welchem die Speisen mechanisch zerkleinert (Magenfalten) und chemisch vorverdaut werden (Magensäure – HCl, Enzyme). Er ist an seiner Innenseite mit einer zylinderförmigen Schleimhaut ausgekleidet. Unter einer bestimmten Größe werden die Nahrungsbestandteile durch den Magenpförtner (Pylorus) in den Dünndarm zur Nährstoffaufnahme weitertransportiert.

Magenschleimhaut­entzündung/-geschwür

Funktionelle Magenstörungen

Magenkrebs