Enddarmspiegelung in der Gastroenterologie München Bogenhausen

Die Proktoskopie – auch Enddarmspiegelung genannt –  ist eine endoskopische Untersuchung des Analkanals und der letzten Zentimeter des Enddarmes mit einem starren Instrument. Diese Untersuchung kann bei Symptomen wie Jucken oder Schmerzen am After, analer Blutung, Hämorrhoiden oder anderen Beschwerden und Erkrankungen durchgeführt werden, Sie brauchen für die Proktoskopie keine weitere Vorbereitung. In unserer Praxis der Gastroenterologie München Bogenhausen haben wir viel Erfahrung mit Untersuchungen dieser Art. Sie brauchen also keine Scheu vor einer Enddarmspiegelung zu haben und können sich vertrauensvoll in unsere Hände begeben.

Warum wird eine Proktoskopie durchgeführt?

Eine Enddarmspiegelung dient dem Arzt der Diagnose und oft auch der gleichzeitigen Behandlung von Erkrankungen im Bereich von Enddarm und Analkanal.

Bei folgenden Symptomen kann der Arzt eine Enddarmspiegelung durchführen:

  • Hellrotes Blut im Stuhl oder am Toilettenpapier
  • Suche nach einer Blutungsquelle im Analkanal oder Enddarm
  • Stuhlinkontinenz
  • Probleme bei der Stuhlentleerung
  • Schmerzen, Brennen oder Jucken im After
  • Hämorrhoiden

Enddarmspiegelung: Wie sieht der Ablauf der Untersuchung aus?

Für die Durchführung einer Proktoskopie in unserer Praxis in München Bogenhausen sind keine speziellen Maßnahmen zur Vorbereitung nötig. Zunächst untersucht Dr. med. Pfundstein den Analkanal mit dem Fingerling und trägt gleichzeitig eine gleitende, leicht schmerzlindernde Creme auf. Dann führt er ein starres Proktoskop aus Metall ein. Die Untersuchung kann etwas unangenehm, in seltenen Fällen auch schmerzhaft sein. In der Regel dauert sie nur ein paar Minuten. Wir erklären Ihnen vor der Untersuchung genau, was Sie erwartet und kündigen Ihnen währenddessen nochmals jeden einzelnen Schritt an. So wissen Sie immer, was als nächstes passiert.

Gut zu wissen: Die Untersuchung erfolgt auf der linken Seite liegend mit angezogenen Beinen oder mit einem nach vorne gebeugten Oberkörper.

Bei dieser Untersuchung können verschiedene Erkrankungen des Enddarmes und des Anus behandelt werden, dies sind v.a. Behandlungen von Hämorrhoiden, die mit einer sog. Gummibandligatur abgetragen werden können.

Proktoskopie: Mögliche Komplikationen

Obwohl die Enddarmspiegelung eine sehr risikoarme Untersuchung darstellt, kann es wie bei jeder Endoskopie zu Blutungen kommen. Blutungen sind allerdings so selten, dass sie möglicherweise ein Indiz für einen Tumor oder einen entzündlichen Prozess sein können.