Die Proktoskopie (Enddarmspiegelung) ist fester Bestandteil der (Ileo-)Koloskopie, kann aber auch bei Beschwerden wie analem Jucken, analer Blutung, Hämorrhoidalleiden oder anderem einzeln durchgeführt werden. Es bedarf hierzu keiner weiteren vorbereitenden Maßnahmen. Die Proktoskopie erfolgt nach analem Austasten mit dem Fingerling und Auftragen einer gleitenden, leicht schmerzlindernden Creme mit einem starren Proktoskop aus Metall. Die Untersuchung kann etwas unangenehm, selten bei bestimmten Erkrankungen auch schmerzhaft sein, keine Angst, es wird Ihnen alles erklärt.

In dieser Untersuchung können verschiedene Erkrankungen des Enddarmes und des Anus behandelt werden, dies sind v.a. Behandlungen von Hämorrhoiden, die mit einer sog. Gummibandligatur abgetragen werden können.