Darmkrebs kann – sofern er frühzeitig entdeckt wird – in der Regel sehr gut und erfolgreich behandelt werden. Dafür ist jedoch Prävention und regelmäßige Vorsorge unerlässlich. Die Felix Burda Stiftung setzt sich bereits seit vielen Jahren für die Aufklärung rund um das Thema Darmkrebs ein. Denn Darmkrebs fordert allein in Deutschland jährlich 25.999 Menschenleben – die Früherkennung ist hier der Schlüssel zur Reduktion der Todesfälle.

Darmkrebsmonat März - Motto 2019

 

Darmkrebs – auch für junge Menschen ein Thema!

Der Darmkrebsmonat März steht dieses Jahr unter dem Motto: „Es gibt kein zu jung für Darmkrebs. Rede mit Deiner Familie!“ Damit lenkt die Felix Burda Stiftung den Fokus auf erbliche Darmkrebsformen, die auch in jungen Jahren bereits auftreten können. Ein Blick auf die Familiengeschichte in Sachen Krebs kann helfen, das eigene Risiko einzuschätzen und mit einem Gastroenterologen über mögliche Maßnahmen zu sprechen. Bei einem familiären Risiko für Darmkrebs übernehmen die Krankenkassen Vorsorgeuntersuchungen bereits ab einem Alter von 25 Jahren. Zudem gilt folgende Faustregel: Suchen Sie unter den Darmkrebserkrankungen Ihrer Familie das jüngste Erkrankungsalter heraus und ziehen Sie davon 10 Jahre ab – ab diesem Alter ist eine Vorsorge sinnvoll.

Welche Vorsorgemaßnahmen gibt es bei Darmkrebs?

Das Mittel der Wahl ist in der Regel eine Darmspiegelung. Dabei wird das so genannte Koloskop in den Dickdarm eingeführt. Mithilfe einer kleinen Kamera kann der Gastroenterologe Gewebeveränderungen erkennen und gegebenenfalls Proben nehmen. Auch Polypen – die potentielle Vorstufe eines Tumors – können im Rahmen einer Koloskopie entfernt werden. Der Patient erhält für diese Behandlung eine Sedierung und verschläft den Eingriff. Der unangenehmste Teil ist für viele das Abführen vor der Untersuchung. Denn der Darm muss sauber sein, damit der Arzt Gewebeveränderungen erkennen kann. Hier können wir nur folgendes zu Bedenken geben: Was ist ein Tag Abführen gegen eine Krebserkrankung?

Fragen zum Thema beantworten wir Ihnen gerne in der Gastroenterologie München Bogenhausen. Sie können auch bequen und online einen Termin vereinbaren.

© dr-pfundstein.de - Gastroenterologie München Bogenhausen